Handpressendrucke Dresden 2020

Handpressendrucke Dresden 2020 – Workshop für Originaldruckgrafik

Thema:
  Friedensbewegung? – Das politische Plakat!
  Die bewegliche Letter als Symbol des Humanismus – analog und digital

Angebote:
– Digitale Druckplattenbebilderung für Algrafie
– Handsatz mit Blei und Holz

In Zusammenarbeit mit der Galerie Ursula Walter, der Hochschule für Bildende Künste Dresden und dem Kupferstich-Kabinett Dresden schreibt die Landeshauptstadt Dresden die Teilnahme an einem zweiwöchigen Workshop 2.-13. November 2020 aus:

Die bewegliche Letter als Symbol des Humanismus. Die Idee, dass Kunst die Menschen und die Gesellschaft verändern könne, wird in der Epoche der Aufklärung zum Leitgedanken. Der Wandel materieller Schrifttechnologie zu virtueller Form ist hierbei ein aktuelles Spannungsfeld, besonders mit dem Hintergrund einer bemerkenswerten Typografie-Tradition in Sachsen. Gemeint ist Typographie hier weniger als Technik zur Herstellung von Drucksachen – vielmehr als eine neue Form des Schreibens und Denkens.

Die spezifischen Ausdrucksmöglichkeiten von originaldruckgrafischen Verfahren sind Thema der Workshops „Handpressendrucke Dresden“. Künstlerisches Arbeiten in der Interaktion mehrerer Künstlerinnen und Künstler erzeugt oft besondere Momente, welche die Essenz der Arbeit in einer druckgrafischen Werkstatt sichtbar machen. Um solche künstlerischen Ausdrucksformen zu fördern werden alle zwei Jahre Werkstattwochen in der Grafikwerkstatt Dresden ausgelobt, wo seit 1958 professionelle Arbeitsmöglichkeiten in Radierung, Lithografie, Hochdruck und Algrafie angeboten werden.

„Handpressendrucke Dresden 2020“ bietet exclusiv digitale Druckplattenbebilderung für Algrafie sowie Handsatz mit Blei und Holz. Die Drucker der Grafikwerkstatt Dresden Peter Stephan, Torsten Leupold und Udo Haufe erarbeiten mit den 6 Teilnehmer/innen ein mehrfarbiges Blatt in kleiner Auflage für die „Edition Handpressendrucke“ und großformatige Plakate. Modernste Technologie zur direkten digitalen Bebilderung der Druckplatten für Fotokorn-Algrafie wie auch klassischer Handsatz mit Bleilettern und Holz stehen in professioneller Ausstattung zur Verfügung. Zusätzlich bestehen umfangreiche Möglichkeiten für selbständiges experimentelles Arbeiten an komfortabel ausgestatteten Arbeitsplätzen.

Innerhalb der zwei Wochen wird es zusätzliche Veranstaltungen in der Hochschule für Bildende Künste Dresden und dem Kupferstich-Kabinett Dresden geben um das Potential des fachlichen Austausches unter den Teilnehmer/innen und Druckern zu vertiefen. Im Anschluss werden die Ergebnisse in einer Ausstellung in der Galerie Ursula Walter gezeigt und zum Verkauf angeboten. Die Präsentation des Workshops sowie der Arbeitsabläufe findet unter www.handpressendrucke.de statt.

2.-13. 11. 2020
Sechs Teilnehmer/innen
Übernachtung im Künstlerhaus Raskolnikoff
Arbeitsmöglichkeiten in der Grafikwerkstatt Dresden
Rahmenprogramm in der HfBK-Dresden
Veranstaltung mit Kupferstich-Kabinett Dresden
Abschlußausstellung in der Galerie Ursula Walter


Bewerbung:
– Kurzbiografie mit Angaben zu abgeschlossener künstlerischer Ausbildung,
– Dokumentationsmaterial zur bisherigen künstlerischen Arbeit,
– Angaben zu Kenntnissen in grafischen Techniken,
– Vorhabenbeschreibung/Motivation,
keine digitalen Datenträger
!
Ausschreibung

Bitte einreichen an:

Landeshauptstadt Dresden,
Amt für Kultur und Denkmalschutz,
Herrn Martin Chidiac
Königstraße 15
01097 Dresden

Rückfragen an Martin Chidiac: 0351 4888933

Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2020

Eine Jury aus Vertretern der Landeshauptstadt Dresden, der HfBK Dresden, des Kupferstich-Kabinetts Dresden und der Galerie Ursula Walter sichten die Bewerbungen und wählen die Teilnehmer aus.

Diese Webseite verwendet ausschließlich essentielle Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zusätzliche Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.