Walz | Handpressendrucke

Walz

Walz” – ein Ausbildungsprojekt in Zusammenarbeit mehrerer druckgrafischer Werkstätten

Materialbasiertes künstlerisches Schaffen stellt einen Schlüssel zur gesellschaftlichen Wahrnehmung handwerklichen Tuns dar. Diese „nicht-museale“ Fortführung tradierter Drucktechnik ist eine Weiterleitung der historischen Techniken, hinein in aktuelle Zusammenhänge. Das Potential, welches im sozialen und fachlichen Kontakt beim Arbeiten in grafischen Werkstätten besteht, ist die Basis. Als Maßstab für eine Wertschätzung des Erfahrungsschatzes von grafischen Techniken sollte nicht allein das hochwertige Ergebnis dienen, vielmehr ist die Rückwirkung aus dem Dialog mit dem Material, die Ausstrahlung des Prozesses selbst von nicht hoch genug zu schätzender Bedeutung – auf den einzelnen Menschen bezogen, sowie kulturhistorisch gesehen!

Das “Walz-Projekt” ermöglicht die Wanderung von Werkstatt zu Werkstatt im europäischen Bereich. Somit wandert Wissen von Werkstatt zu Werkstatt – was dem guten alten Gedanken der Walz sehr nahe kommt. Zusätzlich fördert es künstlerische Vielfalt und Kenntnisse, ermöglicht Begegnungen und Kooperationen zwischen Menschen unterschiedlichen Alters, in verschiedenen Ländern und mit unterschiedlichen Traditionen. Das internationale Herangehen befördert das In-Frage-stellen eingefahrener Gleise ebenso wie den unkonventionellen Zugang zu besonderen Spezialisierungen – im ehrlichen Austausch zwischen den Generationen.
In modularem Aufbau wird es in den jeweiligen Werkstätten Basiskurse, Aufbaukurse und Spezialkurse für die Techniken Radierung, Steindruck und Hochdruck geben. Ergebnis einer solchen Ausbildungskette soll Nachwuchs und Chance zur Erneuerung mancher Druckwerkstätten sein.

Derzeit sind Modellvarianten gemeinsam mit dem “Verein für die Schwarze Kunst” im Aufbau. Bewerbungen für Praktika und Kurse werden da entgegengenommen. Des Weiteren arbeiten wir gemeinsam mit europäischen Partnern an einem weit angelegten Projekt für die Ausbildung in grafischen Techniken bezogen auf  künstlerische Anwendungen.